Heilpraktikerausbildung - Das Ausbildungskonzept

Als Heilpraktiker zu arbeiten ist mehr Berufung als Beruf. Der Besuch beim Heilpraktiker stellt eine zunehmend begehrte Ergänzung zur rein schulmedizinischen Behandlung dar. Unsere fundierte und praxisorientierte Ausbildung richtet sich an Menschen, die eine selbstständige Tätigkeit in eigener Praxis anstreben. Die Voraussetzung hierfür ist die Heilerlaubnis als Heilpraktiker nach bestandener amtsärztlicher Überprüfung.

Das Konzept unserer Heilpraktikerausbildung ist in drei Teile gegliedert:

Im ersten Ausbildungsabschnitt Anatomie und Physiologie steht der Körper mit seinem Aufbau und seinen Funktionen auf dem Lehrplan.

Der zweite Ausbildungsabschnitt ist der Pathologie gewidmet. Hier werden die unterschiedlichen Krankheiten, ihre jeweiligen Symptome und entsprechende Therapiemöglichkeiten studiert. Wir bieten unseren Studenten zudem ein umfangreiches Training relevanter körperlicher Untersuchungsmethoden an sowie intensive Verknüpfungsunterrichte zur Abgrenzung einzelner Krankheitsbilder (Differenzialdiagnose).

Im dritten Ausbildungsabschnitt findet eine zielgerichtete und systematische Prüfungsvorbereitung statt, welche die Studenten bis zur mündlichen amtsärztlichen Überprüfung begleitet.

Ein wesentliches Qualitätsmerkmal unseres Ausbildungskonzeptes ist der fachübergreifende Unterricht. Hier steht – ähnlich der ärztlichen Ausbildung – der Patient mit seinen Krankheitssymptomen wie Schmerz, Schwindel, Hautausschlag, Fieber im Mittelpunkt. Die Studenten erarbeiten mit dem Dozenten mögliche Diagnosen. Anhand zahlreicher Fallbeispiele wird diese Vorgehensweise systematisch eingeübt und damit der differenzialdiagnostische Blick geschult. Die Studenten erlangen so eine sichere Grundlage zum Bestehen der Amtsarztprüfung. Im praktischen Unterricht werden sie kompetent und einfühlsam an die klinische Untersuchung des Patienten und die Injektionstechniken herangeführt.


Unterschiedliche Modelle


Sie haben die Wahl zwischen einer Kompaktausbildung am Wochenende, welche eine straffere Vermittlung der Ausbildungsinhalte darstellt, und der Tagesausbildung, die mehr Raum für Diskussion, Wiederholung und praktische Übungen bietet. Ab März 2016 haben Sie außerdem die Möglichkeit an einem Intensivlehrgang im Tagesstudium teilzunehmen. Diese Angebote ermöglichen Ihnen eine Entscheidung ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen.

Wir bieten Ihnen zudem die Möglichkeit, die Ausbildungen zum Heilpraktiker und zum Homöopathen parallel zu absolvieren. Auf diese Weise können Sie in zwei Jahren vom Laien zum Homöopathen mit Heilerlaubnis werden – und das alles an einer Ausbildungsstätte.